Elektroauto „tanken“ wird teurer

Gestern flatterte die traurige Nachricht in meine Mailbox: MAINGAU ENERGIE erhöht seine Ladetarife, und zwar drastisch! (siehe Bild unten). Bislang galt MAINGAU als einer der transparentesten Ladeanbieter für Elektroautos. Die Firma beizeichnete ihren Tarif werbewirksam als „Einfach-Strom-Laden“ – Tarif. Als Kunde brauchte man sich nur einen Tarif merken, der gleichermaßen sowohl für jede AC Wechselstrom Säule als auch für alle DC Schnelllader, die man mit MAINGAU freischalten konnte, galt immer der gleiche Tarif: 34 Cent / Kilowattstunde (kWh). Das war nicht nur super günstig im Vergleich sondern es war tatsächlich „Einfach Strom Laden“!

Damit ist es nun vorbei. Die kWh an AC Säulen kostet für mich ab September 2020 mit der MAINGAU Ladekarte ca. 37 Cent und der Tarif für Schnelllader wird für mich um mehr als 10 Cent auf ca. 47 Cent /kWh angehoben. An den Ladeparks von IONITY, die europaweit überall entstehen, ein IONITY Park ist zum Beispiel am Rasthof Dammer Berge an der A1, kostet das Laden mit MAINGAU sogar 73 Cent / kWh. 100 Kilometer mit dem Elektroauto kosten mit diesem Tarif mehr als 10 Euro für den Strom, das ist teurer als der Benzinpreis. Damit ist MAINGAU für mich nur noch eine Ladekarte neben vielen anderen.

Bislang habe ich nur mit MAINGAU geladen, wenn es möglich war. Jetzt ist der Preisunterschied zu anderen Ladeanbietern nur gering. Mit der Ladekarte von ENBW und meines heimischen Energieversorgers zahle ich nur gering höhere Tarife, bei langen Ladezeiten vielleicht sogar weniger, weil MAINGAU einen Zeitaufschlag nach 4 Stunden Laden nimmt. IONITY scheidet als Ladeanbieter wohl aus, es sei denn, ich kann mit meiner EWE Karte dort für nur 49 Cent / kWh die Ladestation freischalten. Das werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren. Auf jeden Fall werde ich wohl öfter auch zur EWE oder zur ENBW Karte greifen, wenn ich an einer Ladesäule bin.

MAINGAU soll laut Berichten in der E-Fahrer Szene seinen Kunden ganz unterschiedliche Tarife angeboten haben. So sollen einige Kunden mit ihrer MAINGAU bis zu 1 Euro / kWh an Ladesäulen blechen müssen. Andere bezahlen astronomische Preise für das Laden an langsamen AC Säulen, so gar mehr als an Schnellladern! Die chaotische neue Preispolitik von MAINGAU kann niemand nachvollziehen. Es herrscht deshalb eine große Aufregung unter den E-Fahrern.

Allerdings nicht bei mir. Zu 90 Prozent lade ich an meiner heimischen Wallbox. Und dies möglichst wenn meine Fotovoltaikanlage Strom produziert. Rechnerisch kostet mir die Kilowattstunde dann 11 Cent für die entgangene Einspeisevergütung, faktisch ist das Laden quasi kostenlos für mich. Wenn die Sonne nicht scheint, muss ich meinem Energieversorger den Lade-Strom nach Haustarif bezahlen, das ist weitaus günstiger als an öffentlichen Ladesäulen. Richtig in mein Portemonnaie muss ich nur unterwegs greifen. Allerdings ist der Ladetarif in keinen Fall wesentlich teurer für mich als früher, zumal ich an IONITY eigentlich gar nicht lade.

Ich bin auf den Ladekarten-Kompass gespannt, wie das Chaos bei den Ladetarifen weiter geht und wie nun andere Anbieter reagieren werden.

Mitteilung von MAINGAU Energie an mich über die Tarifänderung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s